Computer spielen Spiele und lösen Rätsel

FachbereichInformatik
Leiter/inHerr Dr. Nopper (nopper[a]freiburg-seminar.de)
Zielgruppe (Klassenstufen)5 bis 9
Terminab dem 2. Halbjahr - Dienstags, 16:40 bis 18:10 Uhr
Ort/RaumBildungshaus Waldkirch

Auch Computer spielen Spiele und lösen Rätsel, oftmals besser als wir. Aber wie machen die das eigentlich? Wir betrachten zur Beantwortung dieser Frage viele verschiedene Spiele, Rätsel und Optimierungsprobleme. Für diese Szenarien entwickeln wir dann verschiedene Strategien und Algorithmen. Bei der Implementierung unserer Ideen lernen wir Schritt für Schritt die einzelnen Elemente der Programmiersprache Python kennen. Schließlich prüfen wir diese Ideen, indem wir die Programme gegen uns oder − im späteren Verlauf des Kurses − gegen andere Implementierungen antreten lassen. Dieser Kurs ist auch für Einsteiger geeignet. Wir werden unter anderem folgende Themen betrachten:

  • Wie gewinnt man einfache Lege- und Nehme-Spiele? Wie sieht ein perfekt spielender Computergegner aus?
  • Wie findet ein Computer den Weg durch ein Labyrinth? Und wie kann ein Computer ein Labyrinth generieren?
  • Wie kann ein Computer ein MasterMind-Spiel, bei dem er aus wenigen Hinweisen eine Farbkombination herausfinden muss, lösen?
  • Wie kann man das Acht-Dame-Problem, Towers of Hanoi oder das „SEND-MORE-MONEY“-Problem lösen
  • Wie erstellt man einen Computergegner für das einfache Spiel Tic-Tac-Toe?
  • Wie kann man die Idee des Tic-Tac-Toe-Spielers so erweitern, dass der Computer Vier Gewinnt, Dame, Schach und Go so gut spielt, dass er sogar Menschen besiegen kann?

Dieser Kurs wird am im zweiten Schulhalbjahr im Bildungshaus Waldkirch (Standort des Schülerforschungszentrum Freiburg, wenige Fußminuten vom Bahnhof entfernt) angeboten.

Die Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021 ist nun geschlossen.

Die Anmeldung für das Schuljahr 2021/2022 beginnt wieder im Frühjahr 2021.

  • ags/2020-2021/informatik/computer-spielen-spiele-und-loesen-raetsel/start.txt
  • Zuletzt geändert: 05.02.2020 (21:28)
  • von Ingo Kilian